Der Traum

Ich hatte einen Traum,

in mir verwurzelt wie ein Baum.

Doch der hat sich nun ausgeträumt,

ist wie vom Winde fortgeschäumt.

Auf der Höhe der Gefühle,

geschreddert durch die harte Mühle,

der Wahrheit, oftmals ungewollt,

wie eingeschossen mir dem Colt.

So wie es war, so schön,

so sollte es wohl wieder vergehen.

Was vergeht das ist vergangen,

hat es doch grad erst angefangen.

Dass der Traum so enden musst´

so rabiat mit Leid und Frust,

dass er so kam, wie er begann,

und viel zu schnell wieder zerann.

Hugo 2007

6.6.07 23:03

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen